Charity-Spendenübergabe

Der Pokerclub „All In“ Winsen (Luhe) e.V. hat eine Spende in Höhe von 800 EUR an die Kindertagesstätte „Krabbel-Kids & Wolke 7“ übergeben. Die Übergabe fand am 25. Januar 2017 auf dem Gelände der KiTa statt.

Einmal im Jahr richtet der Pokerclub ein Charity-Pokerturnier aus, bei dem sämtliche Teilnahmegelder zu 100% für den guten Zweck gespendet werden. Über 30 teilnehmende Pokerspieler sorgten im Rahmen des im November 2016 ausgetragenen Charity-Pokerturniers mit ihrer Teilnahme für fröhliche Kinder.

Das Spendengeld wird die KiTa zur Freude der Kleinsten voraussichtlich in ein neues Spielgerät im Außenbereich investieren.

burst

Champions League / Lucky Loser Turnier 2016/17

Champions League

Am Samstag trafen sich zehn Gewinner eines Casino-Tickets im Jahr 2016 am Pokertisch, um im Rahmen der „Champions League“ den Besten der Besten zu ermitteln und sich die begehrte Sieger-Trophäe sowie eine Flasche Champagner zu sichern.

Rund fünf Stunden wurde gezockt, geblufft und oft auch schweren Herzens gefoldet, bis am Ende ein Sieger feststand.

Platz 3: Thorsten H.
Platz 2: Ralph P.
Platz 1: Johannes S.
Herzlichen Glückwunsch zum Titel!

Lucky Losers

Parallel dazu wurde am Tisch nebenan das „Lucky Losers“-Turnier ausgetragen, an dem alle Vereinsmitglieder teilnehmen konnten, welche 2016 kein Casino-Ticket erspielen konnten. Die ersten drei Plätze wurden mit einem entsprechenden Ticket belohnt.

Durchsetzen konnten sich Gerd, Andi und Tina. Auch euch herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Schenefeld.

Frühlings-Poker-Turnier

Am 25.03.2017 hat der Pokerclub „All In“ Winsen/Luhe e. V. zum Frühlings-Poker-Turnier eingeladen. 33 Spieler folgten dieser Einladung.

Um 18:05 Uhr starteten wir mit dem Turnier an 4 Tischen und von Anfang an ging es heiß her. Ad Ah liefen gegen  AsQd und JsJc. Der Flop mit  Jdjh6dentschied die Hand bereits für die jsjc.
So konnte das erste „Seat Open“ auch nicht lange auf sich warten lassen. Bereits in Runde 3 wurden khks nur sehr moderat geraist und dadurch von 6h5h gecallt. Den Flop mit
4d[fs]7d nutzten die  khks für ein „All In“ mit den restlichen ca. 2.800 Chips und wurden sofort gecallt. Die 3c auf dem Turn besiegelte den Untergang der khks.

An einem anderen Tisch gab es bei 400/800 Blinds eine weitere schöne Hand.
UTG callt den Big Blind, es folgen 5 Folds, der Button entdeckt als Chipleader am Tisch
6s6din seiner Hand und raist auf 2.2k. Der Small Blind, ein ziemlich aggressiver Spieler am Tisch, stellt mit ca. 18k „All In“. Der Big Blind überlegt kurz stellt dann ebenfalls mit etwas unter 39k „All In“. UTG callt mit ca. 20k und nun liegt es wieder am Button, dem ersten Aggressor. Was macht man mit 6s6d? Nachdem der Button mehrmals seine restlichen Chips gezählt hatte und festgestellt hat, dass er nach dem Call noch ca. beim Average liegen würde, kam auch hier ein Call.
Schnell aber musste der Button feststellen, dass man auch im Small und im Big Blind mal eine Hand haben kann. So kam es, dass der Small Blind qdqc, der Big Blind 9c9s und UTG astd aufdeckten.
Der Flop ging mit 6c8hts auf und bescherte dem Button ein Hochgefühl. Der Turn mit 9h holte ihn dann aber ganz schnell wieder auf den Boden zurück und mit dem  jh auf dem River gewann zum Schluss doch noch die beste Starthand.

Bis ca. 23:00 Uhr ging es immer weiter und die Teilnahme am Finale Table (letzten 9 Spieler) wurde heiß umkämpft.

Am Final Table waren die Chips sehr unterschiedlich verteilt.
So saßen auf der einen Seite (Platz 6 und 9) mit 152k und 176k die beiden Big Stacks, während auf Platz 2 und damit gleich im Small Blind der Short Stack mit 2k spielte.
Die Blinds waren mittlerweile bei 6.000/12.000.
Der Big Stack machte ein Raise auf 32k und bekam darauf kein Call. So konnte er sich die 10k vom Big Blind gleich einmal einstecken und spielte um 4k gegen den Small Blind. Doch fehlte ihm hier das Kartenglück, so dass er den Short Stack aufdoppelte.
Bis 23:55 Uhr wurde der Tisch runter auf 3 Spieler gespielt und der anfängliche Short Stack war mittlerweile auf wieder 185k (damit allerdings noch immer Short Stack) angewachsen.
Es kam zum Showdown mit dem Big Stack und der ehemalige Short Stack war danach mit 410k Chipleader.
Der dritte Spieler (Startstack am Final Table: 176k) hatte sich zwischenzeitlich auf 243k hochgespielt, konnte diesen Stack aber nicht mehr sinnvoll einsetzen und schied am Ende aus.

Am Ende stand der Gewinner fest. Mit nur 2.000 Chips am Final Table gestartet konnte sich Jürgen L. aus Winsen/Luhe vor Charly aus Hamburg und Jan R. aus Winsen/Luhe durchsetzen.
Selten wurde der Slogan „A Chip and a Chair“ so deutlich dargestellt.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinner und den Platzierten.
Wir bedanken uns bei all unseren Gästen sowie dem Veranstaltungsteam für dieses schöne Frühlingsevent.